Nur 8 g Aluminium

Achtsamkeit mit Materialien 

Dieser kleine Blechnapf wiegt zwar nur 8 g, aber in diesem Fall macht es die Menge. Multipliziert mit den 8 Milliarden Teelichtern pro Jahr entspricht dies 64000 Tonnen Aluminium. Das entspricht dem Gewicht von etwa 46000 Mittelklassewagen (1,4 t). Wir werfen also jedes Jahr 46000 Autos auf den Müll - allein in Deutschland. 

Zudem kommen noch Umweltschäden durch das Schürfen und die energieintensive Herstellung. Aluminium ist zu wertvoll, um es einfach wegzuwerfen. 

 Bei ikiko® werden natürliche Materialien verwendet. Aber was sind natürliche Materialien? Kommt am Ende nicht alles aus der Natur? Seit es die Menschheit gibt, werden Materialien transformiert. In der modernen Zeit werden aber Materialien entwickelt und verwendet, deren Transformation nicht abgeschlossen, oder instabil ist. Verändern wir ein Material in einen anderen Zustand, dann ist das immer mit viel Energie verbunden. 

 Ein achtsamer Umgang mit Material ist uns sehr wichtig. Schließlich steckt in jedem Material auch viel Energie.

 Die inti-Kerzen im Glas können z. B. ganz bequem nachgefüllt werden. Das hochwertige feuerfeste Glas hält viel aus, kann aber dennoch mal zu Bruch gehen, dann wird es im Altglascontainer entsorgt. Glas benötigt von allen natürlichen Materialien mit Abstand am längsten, um zu zerfallen. Je nach Umweltbedingungen kann eine Glasflasche laut der Augsburger Allgemeinen zwischen 400 und einer Million Jahren überdauern. Da Glas aber nicht auf dem Wasser schwimmt, wird es nicht für Nahrung gehalten. Landtiere erkennen die mineralische Herkunft und verwechseln die Glasfragmente nicht mit Nahrung. 

Der ikiko®-Kerzenofen besteht aus ca. 95 % Keramik, etwas Holz, aber auch zu einem kleinen Teil aus Kunststoff. Letzterer macht den ikiko®-Kerzenofen beweglich. Für die Rollen haben wir bislang keinen passenden kunststoffreien Ersatz gefunden, dafür haben wir auf höchste Qualität geachtet, damit die Rollen ein ebenso langes Leben haben wie das Keramikgehäuse. 

 

x
x